Anbieter
1&1

congstar

Kabel Deutschland

O2

Telekom

Unitymedia

Vodafone
Mobiles Internet Anbieter
Aldi Internet-Flatrate

Fonic Surf Stick

klarmobil Internet-Flat

maXXim data

O2 Surf Stick

simply data

Xtra web′n′walk Stick
Tarifvergleich
Nach DSL-Anbieter

Nach DSL-Geschwindigkeit

Nach Mobiles Internet-Anbieter
Schnäppchen
DSL-Anbieter

Mobiles Internet-Anbieter

Webhosting-Anbieter
Alles über DSL
Was bedeutet DSL

Vorteile von DSL

Technische Komponenten

Kosten des DSL-Anschlusses
Rund ums Internet
DSL-Hardware
DSL + Mobilfunk

DSL-Telefonie

Internet-Sicherheit

Surf Stick-Hardware

Übersicht Webhosting-Anbieter
DLSMarktinfo auf Facebook

Alles über DSL – Technische Komponenten

Technische Komponenten eines DSL-Anschlusses

Anschluss-SchemaBei der Bestellung eines DSL-Anschlusses erhalten Sie automatisch zwei Komponenten mitgeliefert. Diese können entweder aus zwei Geräten oder aus Einem bestehen. Die erste Komponente ist der Splitter.

Der Splitter sorgt dafür, dass zeitgleich telefoniert und im Internet gesurft werden kann. An den Splitter wird auch das Telefon angeschlossen.

Entweder direkt, wenn noch ein analoges Telefon genutzt wird oder über den ISDN-NTBA, wenn ein ISDN-Telefon genutzt wird. Eine ISDN-Anlage kann nach der Installation des Splitters normal weitergenutzt werden. Alle Rufnummern bleiben gleich.

Die zweite Komponente ist das DSL-Modem. Dies kann ein externes Gerät (mit Gehäuse) sein oder es handelt sich um eine Computer-Steckkarte, die in den Computer eingebaut werden muss. Externe Geräte werden an den Netzwerk-Anschluss angeschlossen. Früher musste hierfür extra noch eine Netzwerkkarte in den Computer eingebaut werden.

Heutzutage ist es üblich, dass dieser Anschluss schon am Computer vorhanden ist. In der Regel auch nicht mehr als extra Steck-Karte, sondern als Anschluss direkt auf dem Motherboard/Mainboard.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Rechner einen Netzwerkanschluss hat, dann schauen Sie einmal in die Beschreibung Ihres Rechners. Ein Netzwerkanschluss könnte ungefähr so beschrieben sein: "10/100 Mbps LAN onBoard". "onBoard" bedeutet hierbei, dass der Anschluss direkt auf dem Motherboard/Mainboard liegt.

Nachdem Anschluss des Modems an die Netzwerkkarte, muss dem Computer noch die neue Netzwerkverbindung mitgeteilt werden. Dies ist nicht schwer und kann mit wenigen Eingaben gemacht werden. Eine ausführliche Beschreiung liegt normalerweise jeder Lieferung eines DSL-Modems bei.

Sollte dies nicht der Fall sein, so finden Sie für Windows XP eine kleine Anleitung unter dem Menüpunkt: Vorteile von DSL.

Jetzt fehlt nur noch ein DSL-Provider, der Ihnen den schnellen DSL-Zugang ermöglicht. Alle Provider finden Sie hier.
 
« Vorteile von DSL | Kosten des DSL-Anschlusses »

CommentKommentar


 
 
Statistik für » Alles über DSL – Technische Komponenten
[read: 10970 | today: 2 | last: 11. Dezember 2017]